Zum Inhalt springen

Biografie

Pina Bausch

1940 als Tochter einer Gastwirtsfamilie in Solingen geboren, entdeckt früh ihre Liebe zum Tanz, geht ins Kinderballett, wo ihr Talent erkannt wird. 1955 beginnt sie an der Essener Folkwangschule unter Leitung von Kurt Jooss, einem Pionier der revolutionären deutschen Ausdruckstanzbewegung der 1920er und 1930er Jahre, eine professionellen Tanzausbildung, die sie 1959 abschließt. Als wichtigste Maßstäbe nimmt sie aus der Zusammenarbeit mit Jooss – wie sie später formuliert – „Ehrlichkeit und Genauigkeit“ mit: Ehrlichkeit im Umgang mit der Wirklichkeit und Genauigkeit im Ausarbeiten der Form. Nach zwei Jahren in New York zunächst als Stipendiatin an der renommierten Juilliard School of Music, danach als Tänzerin beim New American Ballet und beim Ballett des Metropolitan Opera House, kehrt sie 1962 auf Bitten von Jooss als Solistin an das neu gegründete Folkwang-Tanzstudio nach Essen zurück. Sie arbeitet mit Jooss, Antony Tudor, Lucas Hoving, Hans Züllig und vor allem mit Jean Cébron. Mit ersten eigenen Choreografien erregt sie ab Ende der 1960er Jahre Aufmerksamkeit, darunter Im Wind der Zeit, für die sie beim Choreografischen Wettbewerb in Köln den Ersten Preis erhält.

Wuppertal

Es ist der neu berufene Intendant Arno Wüstenhöfer, der Pina Bausch zur Spielzeit 1973/74 als Choreografin an die Wuppertaler Bühnen beruft. Die Zeiten haben sich gewandelt. Das neu entstandene Regietheater hat auch die Erwartungen an den Tanz verändert. Mehr Wirklichkeitsnähe soll er zeigen, neue Formen entwickeln. Pina Bausch ändert den Namen ihres Ensembles von Ballett zu Tanztheater. Der Name ist Programm. Sie erprobt die verschiedensten Genres, nennt ihre Stücke Tanzoper, Revue, auch Operette, beginnt tänzerische und theatralische Mittel zu verbinden. Ihre choreografische Sprache ist unmissverständlich, klar. Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Rolf Borzik, der bis zu seinem Tod 1980 die Kostüme und Bühnenbilder entwickelt, erschafft sie eine neue Ästhetik. Später setzt sie die Arbeit mit Peter Pabst (Bühne) und Marion Cito (Kostüme) fort. Gemeinsam mit den musikalischen Mitarbeitern Matthias Burkert und Andreas Eisenschneider findet sie immer wieder neue, ungewöhnliche Musiken für ihre frei collagierten Stücke, die in poetischen Bildern und Tänzen von den Ängsten und Sehnsüchten handeln, die Menschen umtreiben. Die Suche nach Liebe, Nähe und Geborgenheit wird zum zentralen Motiv für ihre Arbeit, für die sie eine neue Arbeitsweise entwickelt. Sie stellt ihren Tänzer:innen Fragen – 800 bis 1000 pro Stückrecherche – und komponiert aus 40 bis 50 Antworten ihre hochemotionalen, bewegenden Exkursionen ins Innere der Wünsche. Auch damit schreibt sie Tanzgeschichte.

Über 50 Stücke kreiert sie bis zu ihrem Tod 2009 und verschafft ihrer Arbeit Weltgeltung. Trotz anfänglicher Kritik gelingt es ihr, Tanztheater als neues Genre zu etablieren, das international die Tanzentwicklung beeinflusst. Für ihre revolutionäre Neubestimmung des Tanzes wird sie weltweit mit den höchsten Preisen und Ehrungen ausgezeichnet. Wie kaum einem anderen Choreografen im 20. Jahrhundert gelingt es ihr, dem Tanz neue Freiräume zu erschließen und ihn damit aus der Verpflichtung zum ‚schönen Schein‘ zu lösen und an die Wirklichkeit heranzuführen. Ihr stilbildendes Beispiel wirkt bis heute nach.

Text: Norbert Servos


Galerie


Uraufführungen

1958

Spielzeit 1966/67

Spielzeit 1967/68

Spielzeit 1969/70

Spielzeit 1970/71

Spielzeit 1970/71

StückPHILIPS 836 885 DSY
Datum31. Juli 1971
SpielstätteConnecticut College
New London
USA
Mehr entdecken im ArchivZum Archiv
Spielzeit 1972/73

StückWiegenlied
Datum12. Dezember 1972
SpielstätteFolkwang Hochschule Essen
Essen
Deutschland
Mehr entdecken im ArchivZum Archiv
Spielzeit 1973/74

StückFritz
Datum5. Januar 1974
SpielstätteOpernhaus Wuppertal
Wuppertal
Deutschland
Choreografische AssistenzHans Pop
TanzCarlos Orta

Mann

Catherine Denisot

Frau lange Arme

Charlotte Butler

Großmutter

Dominique Mercy

Mann Nachthemd

Ed Kortlandt

Frau Mann

Gabriel Sala

Mann ohne Kopf

Heinz Samm

Mann dicker Bauch

Jan Minařík

Vater

John Giffin

Häscher I

João Penalva

Häscher II

Malou Airaudo

Mutter

Marlis Alt

Fritz

Monika Sagon

Frau Männerkopf

Monika Wacker

Frau Schirm

Riitta Laurikainen

Frau Glatze

Tjitske Broersma

Frau schwarzer Pelz

Vivienne Newport

Mädchen

Wolf-Werner Wolf

Gesicht

BühnentechnikHelmut Kühne
BeleuchtungHans-Joachim Deinert
MaskenbildHeinz Dildey
TonHorst Kersten
Künstlerische LeitungPina Bausch
TrainingsleitungHans-Dieter Klos
RepetitionWerner Precht
Leitung TechnikRolf Bachmann
InspizienzWerner Hartkopf
Quelle der BesetzungAbendzettel zu „Fritz“ von Pina Bausch, „Rodeo“ von Agnes de Mille und „Der Grüne Tisch“ von Kurt Jooss in Wuppertal, 5. Januar 1974
Mehr entdecken im ArchivZum Archiv
Spielzeit 1973/74

StückIphigenie auf Tauris
Datum21. April 1974
SpielstätteOpernhaus Wuppertal
Wuppertal
Deutschland
TanzBarbara Passow

Priesterinnen, Skythen

Barry Wilkinson

Klytämnestren, Skythen, Wache

Colleen Finneran-Meessmann

Orakel / Medien, Priesterinnen

Dominique Mercy

Orest

Ed Kortlandt

Pylades

Hans Pop

Agamemnon, Skythen, Wache

Hiltrud Blanck

Priesterinnen, Skythen

Jan Minařík

Klytämnestren, Thoas

Josephine Ann Endicott

Klytämnestra, Priesterinnen, Skythen

Lajos Horvath

Klytämnestren, Orakel / Medien

Malou Airaudo

Iphigenie

Margaret Huggenberger

Priesterinnen, Skythen

Marlis Alt

Priesterinnen

Matthias Schmidt

Klytämnestren, Skythen, Wache

Monika Wacker

Priesterinnen, Skythen

Stephanie Macoun

Priesterinnen

Sue Cooper

Priesterinnen, Skythen

Vivienne Newport

Priesterinnen, Skythen

Yolanda Meier

Elektra, Priesterinnen, Skythen

GesangBozena Kinasz

Iphigenie

Elena Bajew

Diana

Hartmut Bauer

Thoas

Heikki Siukola

Orest

Klaus Kettenbach

Ein Diener

Luigi Lega

Pylades

ChorJiri Kubica
Werner Wilke
BühnentechnikPaul Aron
BeleuchtungHans-Joachim Deinert
MaskenbildHeinz Dildey
TonHorst Kersten
SouffleuseGertrud Bürkle
Leitung TechnikRolf Bachmann
InspizienzHerbert Görsch
Quelle der BesetzungAbendzettel zu „Iphigenie auf Tauris“ von Pina Bausch in Wuppertal, Spielzeit 1973/74
Mehr entdecken im ArchivZum Archiv
Spielzeit 1973/74

StückZwei Krawatten
Datum31. Mai 1974
SpielstätteOpernhaus Wuppertal
Wuppertal
Deutschland
Mehr entdecken im ArchivZum Archiv
Spielzeit 1974/75

Spielzeit 1974/75

Spielzeit 1974/75

StückFliegenflittchen
Datum21. März 1975
SpielstätteSchauspielhaus Wuppertal
Wuppertal
Deutschland
Mehr entdecken im ArchivZum Archiv
Spielzeit 1974/75

StückOrpheus und Eurydike
Datum23. Mai 1975
SpielstätteOpernhaus Wuppertal
Wuppertal
Deutschland
TanzBarbara Passow

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Barry Wilkinson

Bild Frieden, Bild Sterben, Bild Trauer

Colleen Finneran-Meessmann

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Dominique Mercy

Orpheus

Heinz Samm

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben

Hiltrud Blanck

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Jan Minařík

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Lajos Horvath

Bild Frieden, Bild Sterben, Bild Trauer

Laszlo Fenyves

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Malou Airaudo

Eurydike

Margaret Huggenberger

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Marlis Alt

Amor, Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Michael Diekamp

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Monika Sagon

Bild Frieden

Monika Wacker

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Pedro José Mascarello Bisch

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Stephanie Macoun

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Sue Cooper

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Tjitske Broersma

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Vivienne Newport

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

Yolanda Meier

Bild Frieden, Bild Gewalt, Bild Sterben, Bild Trauer

GesangBozena Kinasz

Eurydike

Kristina Eckert

Amor

Lois White

Orpheus

ChorWerner Wilke
BühnentechnikHelmut Kühne
BeleuchtungHans-Joachim Deinert
MaskenbildHeinz Dildey
TonHorst Kersten
SouffleuseElse Hildesheim
TrainingsleitungHans-Dieter Klos
BallettkorrepetitionWerner Precht
Leitung TechnikRolf Bachmann
InspizienzWalter Maiser
Quelle der BesetzungAbendzettel zu „Orpheus und Eurydike“ von Pina Bausch in Wuppertal, 23. Mai 1975
Programmheft zu „Orpheus und Eurydike“ von Pina Bausch in Wuppertal, 23. Mai 1975
Mehr entdecken im ArchivZum Archiv
Spielzeit 1975/76

Spielzeit 1975/76

Spielzeit 1975/76

StückDer zweite Frühling
Datum3. Dezember 1975
SpielstätteOpernhaus Wuppertal
Wuppertal
Deutschland
Mehr entdecken im ArchivZum Archiv
Spielzeit 1975/76

StückDie sieben Todsünden
Datum15. Juni 1976
SpielstätteOpernhaus Wuppertal
Wuppertal
Deutschland
KostümassistenzOrtrud Himmelreich
MusikassistenzLothar Knepper
TanzBarbara Passow

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Barry Wilkinson

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Colleen Finneran-Meessmann

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Ed Kortlandt

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Elisabeth Clarke

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Esco Edmondson

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Fernando Cortizo

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Hans Pop

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Heinz Samm

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Hiltrud Blanck

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Jan Minařík

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Josephine Ann Endicott

Anna II, Fürchtet euch nicht

Lajos Horvath

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Laszlo Fenyves

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Margaret Huggenberger

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Marlis Alt

Fürchtet euch nicht

Michael Diekamp

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Monika Sagon

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Monika Wacker

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Pedro José Mascarello Bisch

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Stephanie Macoun

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Sue Cooper

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Tjitske Broersma

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Vivienne Newport

Fürchtet euch nicht, Todsünden

Yolanda Meier

Fürchtet euch nicht, Todsünden

SchauspielMechthild Großmann

Fürchtet euch nicht

GesangAnn Höling

Anna I, Fürchtet euch nicht

Erich Leukert

Fürchtet euch nicht

Karin Rasenack

Fürchtet euch nicht

Oskar Pürgstaller

Familie

Siegfried Schmidt

Familie

Willi Nett

Familie

Zsolt Ketszery

Familie

BühnentechnikHelmut Kühne
BeleuchtungHans-Joachim Deinert
MaskenbildHeinz Dildey
TonHorst Kersten
SouffleuseElse Hildesheim
BallettkorrepetitionWerner Precht
Leitung TechnikRolf Bachmann
WerkstättenleitungLeo Haase
InspizienzHerbert Görsch
TourneeleitungHans-Dieter Klos
RequisiteGünther Fränzel
Quelle der BesetzungAbendzettel zu „Die sieben Todsünden“ von Pina Bausch mit Sinfonieorchester Wuppertal in Wuppertal, 15. Juni 1976
Mehr entdecken im ArchivZum Archiv
Spielzeit 1976/77

Spielzeit 1976/77

Spielzeit 1977/78

Spielzeit 1977/78

Spielzeit 1977/78

Spielzeit 1978/79

Spielzeit 1978/79

Spielzeit 1979/80

Spielzeit 1979/80

Spielzeit 1980/81

Spielzeit 1981/82

Spielzeit 1982/83

Spielzeit 1983/84

Spielzeit 1984/85

Spielzeit 1985/86

Spielzeit 1986/87

Spielzeit 1989/90

Spielzeit 1990/91

Spielzeit 1992/93

Spielzeit 1993/94

Spielzeit 1994/95

Spielzeit 1995/96

Spielzeit 1996/97

Spielzeit 1997/98

Spielzeit 1997/98

Spielzeit 1998/99

Spielzeit 1999/2000

Spielzeit 1999/2000

Spielzeit 2000/01

Spielzeit 2001/02

Spielzeit 2002/03

Spielzeit 2003/04

Spielzeit 2004/05

Spielzeit 2005/06

Spielzeit 2006/07

Spielzeit 2007/08

Spielzeit 2008/09

Spielzeit 2008/09


Aus dem Archiv

Leider gibt es keine Medien.



nach oben